Wilhelm Reich

war Psychiater, Psychoanalytiker, Sexualforscher und Begründer der Körperpsychotherapie. Reich fand Zusammenhänge zwischen psychischen und muskulären Panzerungen und aus einer Weiterentwicklung der Freudschen Libidotheorie entwickelte er seine Orgasmustheorie. Das Thema „Sexualität“ wurde bei W. Reich eins mit der Beschäftigung mit dem “Lebendigen“. Seine Vision einer lebensbejahenden Sexualität und Liebe weisen diese als die tiefsten Quellen unserer Lebensenergie und damit unserer Gesundheit aus.

Er entwickelte seine Theorie der Charakteranalyse, danach die körperorientierte Vegetotherapie und in den 1940er Jahren die Orgontherapie (siehe Orgon). Eine wichtige Methode für den Zugang zu verdrängten Konflikten und Emotionen bildete die Vegetotherapie. Indem die mit Konflikten und Stresssituationen verbundenen Gefühle von Wut, Hass, Trauer, Ekel, Schmerz, Angst oder Verzweiflung im freien Ausdruck durch Bewegung, Mimik und Gestik körperlich ausgedrückt werden, können sie bearbeitet und in das Bewusstsein integriert werden. Die erhöhte Spannung in den Muskeln löst sich. Diese Entladung geht mit einem muskulären Zittern einher und kann sich auf ein rhythmisches Pulsieren im ganzen Körper ausdehnen, begleitet von lustvollen Gefühlen des Strömens in der Entspannungsphase danach.